Jugendladen e.V. - offene Jugendarbeit in Hammelburg

Finanzierung

1993 Der Jugendladen finanziert alles aus privaten Mitteln der Gruppenmitglieder. Einzelne Spenden

1995 Stadt übernimmt die Miete des Raumes

1996 Stadt übernimmt auch die Miete des zweiten Raumes. Spenden werden in Geschäften gesammelt.

1997 Jugendladen etabliert sich und erhält viele Spendengelder. Erste Mitgliedsbeiträge gehen ein. Stadt übernimmt auch die Miete des dritten Raumes. Erste Kosten werden über den Getränkeverkauf im Jugendraum gedeckt.

1998 Gewinn aus Thekenverkauf, Mitgliederbeiträge und Spenden gehen nun regelmäßig ein. Stadt unterstützt den Jugendraum mit 2400 DM jährlich.

2000 Jahresausgaben 13550 DM. Spenden 2580 DM. Stadt bezuschusst nun mit 3400 DM, dafür muss der Jugendladen ab jetzt seine Heizkosten in Höhe von etwa 3400 DM zahlen.

2001 Jahresausgaben 12662 DM. Spenden reduzieren sich. Stadt bezuschusst nun mit 3687 DM. Jugendladen vermietet seine Arbeitskraft an andere Veranstalter und erzielt dadurch Einkommen

2002 Jahresausgaben 5580 EUR. Stadt bezuschusst mit 1944 EUR. Jugendladen wird immer mehr zum Dienstleister für Dritte und finanziert sich über Arbeitskraft (Thekenverkauf, Kinderbetreuung, etc.)

2003 Jahresausgaben 5544 EUR. Stadt bezuschusst nur mit 163 EUR. Spenden steigen. Der Jugendladen hat sich als Dienstleister etabliert. Immer mehr Veranstalter mieten den Jugendladen für Aufbau, Organisation, Kinderbetreuung und Bewirtung. Der Jugendladen trägt sich beinahe selbst und wird damit zum Vorbild für andere Städte

Anmerkung: Im Januar 2004 überweist die Stadt doch noch einen Zuschuss für die Heizkosten in Höhe von 1399 Euro.