Jugendladen e.V. - offene Jugendarbeit in Hammelburg
Licht gegen Dunkelheit - Demo gegen Rechts

Licht gegen Dunkelheit

Für den 26. Februar 2000 kündigte die NPD eine Großkundgebung in Hammelburg an. Unter dem Begrieff Anti-Drogen-Demonstration versuchte sie die Legitimation für diese Veranstaltung zu erhalten. Ausrufe wie „Hopp, hopp, hopp, Drogenstop“ und „Dealer an die Wand“ klangen dann am besagten Tage durch Hammelburgs Straßen.

Die kurzfristig gegründete Initiative „Licht gegen Dunkelheit“ wollte diesen Machenschaften einen Gegenzeichen setzen und organsierte für den Vortag der NPD-Demo am 25. Februar eine Kundgebung zum Thema.

Dabei sprachen unter anderem Bürgermeister Arnold Zeller, Bundestagsabgeordneter Hans-Josef Fell, der Holocaust-Überlebende Peter Gingolf zu Liedern von Diakon Stefan Philipps.

Der Jugendladen versuchte rein visuell-emotionale Zeichen zu setzen und spielte typische Szenen des Nationalsozialismus nach. Darunter die stummen Szenen mit dem Titel: Deportation, Leibesvisitation und Hinrichtung.

Daneber auch das Stück „Der Henker“.

Einige Eindrücke von der Gegendemo „Licht gegen Dunkelheit“ möchte diese Seite vermitteln.